Gesundheits-Tipps

.




Richtig Hände waschen

.


Händewaschen schützt vor Krankheiten

Wussten Sie, dass bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten über die Hände übertragen werden. Beispiele hierfür sind Erkältungskrankheiten, die Grippe oder auch Magen-Darm-Infektionen. Wenn man an die Augen, die Nase oder den Mund greift, gelangen Keime leicht in den Körper. Haben Sie sich infiziert, verbreiten sich Keime oft sehr schnell.

Wer sich also die Hände richtig wäscht, kann die Zahl der Keime auf den Händen bis zu einem Tausendstel reduzieren! Wie Sie sich die Hände richtig waschen, zeigen Ihnen die Bilder in Schritt 1 bis 7.


Was sollten Sie beim richtigen Händewaschen beachten:

  • Das Händewaschen sollte zwischen 20 und 30 Sekunden dauern
  • Es sollte beim Händewaschen auf eine pH-neutrale Seife geachtet werden, denn diese schont den Säureschutzmantel der Haut!
  • Bitte beachten Sie auf öffentlichen Toiletten eher Papier statt das Heißluftgebläse zu verwenden. Denn Heißluftgebläse sind wahre Keimverteiler!
  • Bei welchen Gelegenheiten sollten Sie die Hände waschen:
    • vor dem Essen und dem Kochen
    • nach dem Benutzen der Toilette
    • nach Reinigungstätigkeiten oder nach dem Hausputz
    • nach dem Wechseln von vollen Windeln
    • nach dem Streicheln oder Berühren von Tieren, dazu gehören auch Haustiere
    • vor und nach dem Besuch oder der Pflege von kranken Freunden oder Angehörigen
    • nach dem Naseputzen, nach dem Husten oder Niesen
    • nach Heimkehr von draußen


Wenn Sie diese kleinen Dinge beachten, sind Sie schon einmal ein ganzes Stück mehr vor Ansteckungskrankheiten geschützt.