Wie verhalte ich mich, wenn ich unter häuslicher Quarantäne stehe?

.

Bei einem begründeten Verdacht auf eine Corona-Infektion dürfen Betroffene ihre Wohnung etwa 14 Tage nicht verlassen.

Die Quarantäne wird angeordnet, wenn ein Patient innerhalb der letzten 14 Tage in einem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland bzw. in einem international Risikogebiet war oder Kontakt zu einem COVID-19-Erkrankten hatte.

Wieso sollten sich Patienten in die häusliche Quarantäne begeben?

Die häusliche Quarantäne dient dazu, Infektionsketten zu unterbrechen und den Verlauf der Pandemie in der Bevölkerung so zu verlangsamen, sodass das Gesundheitswesen nicht überlastet wird.

Ausländischen Staatsbürgern wird außerdem empfohlen, ihre Botschaft über die Quarantäne-Anordnung zu informieren.

Wie verhalte ich mich richtig, um Personen im eigenen Haushalt nicht zu infizieren?

Grundsätzlich sollte im Haushalt eine zeitliche und räumliche Trennung der Kontaktperson von anderen Haushaltsmitgliedern erfolgen.

 

Eine zeitliche Trennung kann zum Beispiel dadurch erfolgen, dass die Mahlzeiten nicht gemeinsam, sondern nacheinander eingenommen werden.

Außerdem sollten Sie beachten:

  • Abstand zu anderen halten, nur so viel Körperkontakt wie nötig
  • Husten- und Nieß-Regeln befolgen
  • Wohnung oder Grundstück nicht verlassen
  • regelmäßiges Lüften
  • ein eigenes Badezimmer nutzen (falls die Möglichkeit besteht)
  • Kontaktoberflächen wie Türklinken regelmäßig mit Haushaltsreiniger abwischen
  • Hygieneartikel nicht mit anderen Haus- oder Wohnungsbewohnern teilen
  • Wäsche regelmäßig und gründlich reinigen


Wie kann ich in der Quarantäne weiterhin medizinisch versorgt werden?

Kontaktieren Sie Ihren Haus- oder Facharzt, wenn Sie aufgrund anderer Erkrankungen Medikamente oder ärztliche Behandlung benötigen.

Wer kauft jetzt ein?

Menschen unter Quarantäne dürfen ihre Wohnung nicht verlassen, um einkaufen zu gehen. Es gibt daher die Möglichkeit, Onlinebestellung von Lebensmitteln zu nutzen und dem Lieferdienst anzugeben, dass die Möglichkeit einer Krankheit besteht. Außerdem können Bekannte oder Freunde Einkäufe für den täglichen Bedarf erledigen.

Wer für Lebensmittel für Betroffene kauft, sollte die Einkäufe vor der Wohnungstür abstellen, um den direkten Kontakt zu vermeiden.

Unterstützung erhalten Sie außerdem ggf. von der Feuerwehr, dem technischen Hilfswerk (THW) oder ehrenamtlich Helfern in der Gemeinde.

Wer geht mit dem Hund vor die Tür?

Hundebesitzer sollten sich für die Zeit der Quarantäne eine Unterstützung suchen, um ihren Vierbeinern den nötigen Auslauf zu ermöglichen.

Direkter Kontakt zu anderen Personen ist dabei aber untersagt.

Wer überprüft, wie es den Kontaktpersonen geht?

Menschen unter häuslicher Quarantäne werden zudem vom Gesundheitsamt betreut und unterstützt.

Vertreter des Amtes werden sich täglich bei den Betroffenen melden. Dennoch müssen Sie ihre Gesundheit auch selbst auf mögliche Symptome überwachen.

Was wird für die Gesundheit empfohlen

Wichtig auch: pflegen Sie Ihre seelische Gesundheit!

Zum Beispiel durch Sport in der Wohnung oder pflegen sozialer Kontakte ohne persönlichen Kontakt.

» zu den allgemeinen Corona-Infos
» zu den Risikogruppen
» zu den Symptomen
» zum Abstrich-Drive-In
» Corona-Angst
» zum Corona-FAQ
» zum Mund-Nase-Schutz





In unserem Video klären wir folgende Fragen zur Quarantäne:

  • Wieso sollten Patienten sich in die häusliche Quarantäne begeben?
  • Wie verhalte ich mich richtig, um Personen im eigenen Haushalt nicht zu infizieren?
  • Wie kann ich in der Quarantäne weiterhin medizinisch versorgt werden?
  • Wer kauft jetzt ein?
  • Wer geht mit dem Hund vor die Tür?
  • Wer überprüft, wie es den Kontaktpersonen geht?
  • Was wird für die Gesundheit empfohlen?