Gesundheits-Check-up

.

Nierenerkrankungen, Diabetes oder Herzprobleme – all diese Erkrankungen können behandelt werden, wenn man sie frühzeitig erkennt.

Dafür gibt es den Gesundheits-Check-up!

Bei dem Check-up werden gesundheitliche Risiken und Vorbelastungen abgefragt, damit Erkrankungen möglichst früh erkannt und bekämpft werden.

Wer kann den Gesundheits-Check-up machen?

Seit 1. April 2019 haben alle gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die Leistungen der neu gestalteten Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene. Zwischen 18 und 34 Jahren zahlt die Krankenkasse einmalig die Gesundheitsuntersuchung. Ab dem 35. Lebensjahr ist es möglich die Untersuchung alle drei Jahre zu wiederholen.

Auch in diesem Fall übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Haben Sie zum Beispiel im November 2018 einen Gesundheits-Check-up durchführen lassen, besteht ab Januar 2021 ein erneuter Anspruch.

Wieso sollte man den Gesundheits-Check-up gerade ab 35 Jahren machen?

Ab dem 35. Lebensjahr steigt zunehmend das Risiko für Erkrankungen der Nieren, Diabetes oder Hautkrebs sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie sieht der Gesundheits-Check-up aus und wie läuft die Untersuchung ab?

  • Zu Beginn des Gesundheits-Check-ups wird ein Ausführliches Gespräch geführt. Unter anderem werden Fragen zu eigenen Vorerkrankungen sowie zu Erkrankungen innerhalb der Familie (vor allem Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder Lungen sowie Krebskrankheiten) geprüft. Anschließend sprechen Sie über Ihre Lebens- und Ernährungsgewohnheiten: Haben Sie berufliche oder familiäre Sorgen? Wie sieht es mit Sport aus, wie viel Alkohol trinken Sie und sind Sie beispielsweise Raucher?
  • Anschließend werden Herz und Lunge, Bauch, Bewegungsapparat, Nervensystem und Sinnesorganen untersucht, um abweichende oder krankhafte Befunde feststellen zu können.

  • Zudem wird die Haut auf Unregelmäßigkeiten sowie Veränderungen, Ekzeme, Geschwüre oder Leberflecke untersucht
  • Danach wird Blut zur Kontrolle des Gesamtcholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin, Triglyceride und des Nüchternblutzuckers, abgenommen und der Blutdruck gemessen.
  • Eine Überprüfung des Impfstatus zählt ebenfalls zum Check-up
  • Zum Abschluss wird außerdem eine Untersuchung des Urins (Harnstreifentest mit Bestimmung von Eiweiß, Glukose, roten und weißen Blutkörperchen sowie Nitrit) vorgenommen

Sobald alle Befunde des Check-ups vorliegen, werden Sie wieder zum Gespräch eingeladen und der Arzt bespricht die Ergebnisse mit Ihnen. Der Arzt berät im Hinblick auf Ihren Lebensstil, Ihre gesundheitlichen Risiken und Belastungen. Anhand der Untersuchungsergebnisse kann der Arzt Ihnen individuelle Maßnahmen empfehlen. Dazu gehören Kurse zu Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung oder Nichtrauchen.

Die Empfehlung wird als schriftliche ärztliche Bescheinigung ausgestellt.

Wichtig: Fragen Sie bei der Untersuchung direkt nach, wenn Sie etwas nicht verstehen, und lassen Sie sich medizinische Fachbegriffe erklären.