Grippeimpfung

.

Ein wirksamer und gut verträglicher Schutz

Mit den sinkenden Temperaturen rollt auch dieses Jahr wieder die nächste Grippewelle auf uns zu. Das Beste was man hier zur Vorbeugung tun kann ist die rechtzeitige Impfung.

Die Erkältung oder den grippalen Infekt kennt jeder. Die Nase läuft, der Hals kratzt und der Husten hält nachts wach. Auch Kopf- und Gliederschmerzen gehören in einem gewissen Maß zu diesem Krankheitsbild.

Die Symptome der „richtigen“ Grippe, der Influenza, sind ähnlich treten aber in der Regel plötzlich und wesentlich heftiger auf: Starkes Fieber und heftige Kopfschmerzen gehen einher mit Muskel- und Gliederschmerzen. Eine Lungenentzündung kann als ernste Komplikation auftreten. Nach wie vor fordert die Grippewelle Jahr für Jahr leider auch in Deutschland einige Tausend Tote.

Doch eigentlich müsste niemand an der Grippe sterben, denn es gibt eine wirksame Schutzimpfung dagegen.

Am besten lässt man sich im Oktober oder November impfen, denn die sogenannte Influenzawelle tritt erfahrungsgemäß erst zu Jahresbeginn auf. Aber auch später ist eine Impfung noch sinnvoll.

Einmal geimpft greift der Impfschutz nach circa zwei Wochen, dann sind genug Antikörper vorhanden.

Das Gute an der Grippe-Impfung: Sie ist sehr gut verträglich. Mal eine rote Stelle, Schwellung und muskelkaterähnliche Beschwerden, wo die Nadel eingestochen wurde, im schlimmsten Fall ein Krankheitsgefühl und leichtes Fieber– was aber nur bedeutet, dass der Körper fleißig Abwehrkräfte bildet.

Da sich die Grippeviren leider schnell verändern können, ist eine jährlich wiederholte Impfung mit dem für die jeweilige Grippesaison produzierten aktuellen Impfstoff zur Aufrechterhaltung eines guten Impfschutzes erforderlich.

Wir empfehlen die Grippeimpfung allen Personen, die in irgendeiner Form ein geschwächtes Immunsystem haben. Dazu gehören:

  • ältere Personen
  • Bewohner von Pflegeeinrichtungen
  • Menschen mit
    • z.B. chronischen Krankheiten der Atmungsorgane
    • Herz- oder Kreislaufkrankheiten
    • Leber- oder Nierenkrankheiten
    • Diabetes
    • andere Stoffwechselkrankheiten
  • Schwangere

Aber auch alle Personen mit häufigem Publikumsverkehr sind besonders gefährdet und sollten sich daher impfen lassen.

Natürlich lassen sich auch die Mitarbeiter des Medic-Centers impfen, um eine Ansteckung und Weiterverbreitung der Grippeviren zu verhindern.

Derzeit stehen verschiedene Grippeimpfstoffe zur Verfügung.

Wohl aus finanziellen Gründen schreiben die bayerischen Krankenkassen zur „Regelversorgung“ einen sog. trivalenten Impfstoff vor, der aber unter Umständen Lücken haben kann, da er nur gegen drei Grippevirusstämme wirksam ist.

Das Medic-Center verwendet hingegen bei Risikopatienten den sogenannten tetravalenten (gegen vier Virusgruppen wirksamen) Grippeimpfstoff, wie er auch von zahlreichen Impfkommissionen empfohlen wird.

Ihre Gesundheit steht bei uns im Mittelpunkt- nicht der „Rabattpreis“.

Vertrauen Sie auf die moderne Therapie in unseren Medic-Centern in Nürnberg.

Sprechen Sie mit uns über die Impfung – wir beraten Sie gerne!

>> Hier gelangen Sie zu unserer Praxis-Übersicht.