Hepatitis

.

Am 28. Mai ist der Welt-Hepatitistag 2020.

An diesem Tag möchten wir unsere ganze Aufmerksamkeit einer Krankheit schenken, die noch bei ca. 290 Millionen Menschen weltweit unentdeckt ist.

Hepatitis ist eine Erkrankung, bei der eine Leberentzündung die Leberzellen schädigt.

Besonders gefährlich ist die Form Hepatitis B und C. Hepatitis B wird dabei hauptsächlich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen, da sich bei einer Infektion die meisten Hepatitis-B-Viren im Sperma und in der Vaginalflüssigkeit befinden.

Hepatitis-C-Viren werden vor allem durch verunreinigte Spritzen bei Impfungen oder Blutabnahmen, also bei Blut-zu-Blut-Kontakt, übertragen.

Welche Symptome treten bei einer Hepatitis Infektion auf?

Das angsteinflößende an dieser Infektion ist, dass sie zunächst oder sogar gänzlich unbemerkt bleibt.

Symptome treten bei einer Infektion also nicht immer auf – und wenn, dann frühestens nach 1-6 Monaten.

Bei der Infektion mit Hepatitis B-Viren können grippeähnliche Symptome auftreten, Gelbsucht oder eine Leberzirrhose. In ca. 30 Prozent der Fälle kann die Krankheit chronische Verläufe nehmen, in denen lebenslang Medikamente eingenommen werden müssen. In weniger schwerwiegenden Fällen heilt die Krankheit von allein aus.

Bei Hepatitis C-Viren haben ca. 95 Prozent der Erkrankten keine Beschwerden! Jedoch können Gelbsucht, Übelkeit, Bauch- oder Gliederschmerzen auftreten.

Durch eine frühzeitige Therapie können vier von fünf Personen geheilt werden und im Gegensatz zu Hepatitis-B kann der Virus vollständig aus dem Körper entfernt werden. Allerdings entwickeln ca. 50-80 Prozent der Patienten in dieser Zeit eine gefährliche chronische Leberentzündung, die zu einer chronischen Leberzirrhose und zu Leberkrebs führen kann.

Leider sterben immer noch ca. 1,4 Millionen Menschen im Jahr an den Folgen von Hepatitis.

Wie kann man feststellen, ob man Hepatitis hat?

Ob man Hepatitis hat oder nicht, kann nur durch einen Bluttest bestimmt werden. Dabei ist es meist so, dass die Leberwerte erhöht und Virusbestandteile im Blut aufzufinden sind.

Empfehlenswert ist deswegen, regelmäßig zur Blutkontrolle zu gehen.

Wie kann man sich vor Hepatitis schützen?

Eine Übertragung von Hepatitis B kann vor allem durch geschützten Geschlechtsverkehr verhindert werden. Zudem sollte man bei Hepatitis C keine Körperpflegeutensilien, die mit Blut in Berührung kommen könnten (z.B. Rasierer, Zahnbürste), mit anderen Personen teilen.

Es gibt gegen Hepatitis B eine sehr verlässliche Impfung, die rund 10 Jahre vor einer Ansteckung schützt.

Nach Verabreichung der aktiven Hepatitis-Impfung dauert es einige Zeit, bis das Immunsystem die spezifischen Antikörper gebildet hat. Der Impfschutz ist also nicht sofort gegeben.

Für die Impfung sind zwei Termine notwendig. Nach der ersten Impfung sollte man im Abstand von 6-12 Monaten die zweite Impfdosis verabreicht bekommen.

Die Hepatitis B-Impfung kann in jeder Medic-Center Praxis durchgeführt werden.

Einen Termin können Sie dafür jederzeit unter der Telefonnummer 09 11/ 6 29 98 34 30 ausmachen.