Gynäkologie

.

Eine Sache des Vertrauens

Herzlich willkommen bei den Gynäkologen des Medic-Centers Nürnberg.

Das Medic-Center Nürnberg mit seinen über 40 Standorten bietet Ihnen in vier Praxen eine gynäkologische und frauenärztliche Betreuung.

Hier stehen wir Ihnen mit unseren jeweiligen Teams in allen Belangen rund um die Geburtshilfe und Frauenheilkunde zur Verfügung.

Unser Leistungsspektrum:

  • Geburtshilflicher Ultraschall
  • Doppler-Ultraschall:
    Blutfluss-Messungen bei Schwangeren zur Früherkennung kindlicher Gefährdung durch mangelhafte Blutversorgung
  • 3D/4D-Ultraschall:
    faszinierende Bilder, die feinste medizinische Details erschließen
  • Onkologische Nachsorge
  • Ambulante Operation
  • Labor für Zytodiagnostik:
    Zellbeurteilung von Gebärmutterhals-Abstrichen (Krebsvorsorge), Gebärmutterschleimhaut-Abstrichen, Brustpunktionen (z.B. Zysten) etc.
  • Hormonlabor:
    weibliche und männliche Hormone (Zyklusstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Haut-und Haarprobleme), Vitamin D, Tumormarker-Bestimmungen, Hormonbestimmungen bei Sterilität
  • Hormon- und Stoffwechseltherapeut cmi®:
    Behandlung gynäkologischer Hormonstörungen
  • Brust-Ultraschall:
    Strahlenfreie schmerzlose Alternative zur Mammographie (Brustkrebsfrüherkennung)
  • Urodynamik (Blasendruckmessung):
    Zur Beurteilung der Harninkontinenz („Blasenschwäche“)
  • Diabetesschwerpunktpraxis (Schwangerschaftsdiabetes)
  • Fertilitätsberatung (Kinderwunsch)
  • Teenager-Sprechstunde

 

 

IGeL-Leistungen

IGeL ist eine Abkürzung und steht für „Individuelle Gesundheits-Leistung“. Darunter versteht man Leistungen, die Ihnen aus medizinischer Sicht von Ihrem Arzt empfohlen werden, deren Kosten aber derzeit nicht von allen gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen werden. In der Regel sind die IGeL-Leistungen zum Erhalt Ihrer Gesundheit, sprich zur gesundheitlichen Vorsorge.

  • Kurzes Attest
  • Ausführliches Attest
  • Einlegen einer Kupfer-Spirale
  • Einlegen einer Hormon-Spirale, 5 Jahre
  • Einlegen einer Hormon-Spirale, 3 Jahre
  • Einlegen eines Hormon-Implantats
  • Einlegen eines intrauterinen Kupferballs/KB
  • Entfernung eines Hormon-Implantats
  • Einlegen einer intrauterinen Kupferkette
  • 3-Monats-Spritze
  • Erweiterte Krebsvorsorgeuntersuchung (Ultraschall kleines Becken und Urin)
  • Blasenkrebstest
  • Brust-Ultraschall (als Vorsorge)
  • Schwangerschaftstest
  • Ultraschallpauschale in Schwangerschaft
  • Erstsemesterscreening
  • Strep-B-Test in der Schwangerschaft
  • Spritze auf Wunsch
  • Toxoplasmose-Erstscreening (+ Beratung und Blutentnahme)
  • HIV, Masern, Mumps, Röteln, Parvovirus, Varicella Zoster, Cytomegalie (+ Beratung und Blutentnahme)

 

Schwangerschafts-Diabetes (Gestationsdiabetes):

Informieren Sie sich über diese Art des Diabetes bei unseren praxisinternen Diabetologen. Zum Schutz Ihres ungeborenen Kindes empfehlen wir unseren Schwangeren zusätzlich zum Blutzucker-Kurztest, der störanfällig sein kann, den "zwei Stunden"-Test. Sprechen Sie uns an.

Praxen & Ärzte

Sie haben Fragen zu bestimmten Leistungen oder gar ein konkretes Anliegen. Dann erreichen Sie die vier gynäkologischen Praxen des Medic-Centers unter folgenden Adressen:

Zentrum für Gynäkologie
Schweinauer Hauptstraße 38
90441 Nürnberg
Telefon: 09 11/ 61 94 84

Medic-Center Stresemannplatz
Martin-Richter-Straße 41
90489 Nürnberg
Telefon: 09 11/ 55 47 63

Medic-Center Langwasser Nordost
Annette-Kolb-Straße 100
90471 Nürnberg
Telefon: 09 11/ 81 93 94

Medic-Center Neustadt a.d.A.
Ansbacher Straße 19
91413 Neustadt an der Aisch
Telefon: 0 91 61/ 20 34

Unsere Fachärzte für Gynäkologie:

 
 



 


Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes)

Diabetes aufgrund der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft ändern sich der komplette Hormonhaushalt und Stoffwechsel einer Frau.

Unter anderem wird durch den veränderten Stoffwechsel der Zucker langsamer aus dem Blut in die Körperzellen aufgenommen. So können in einigen Fällen erhöhte Blutzuckerwerte während der Schwangerschaft auftreten. Dieser erhöhte Blutzuckerwert wird auch Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes genannt, mit dem ein steigendes Risiko seltener Geburtskomplikationen einhergeht.

Umso wichtiger ist es, diese Diabetesform so schnell wie möglich zu erkennen und zu behandeln.

Die beste Diagnose zur Feststellung eines Schwangerschaftsdiabetes, ist ein Zuckertest, der in der 24. bis 27. Schwangerschaftswoche beim Gynäkologen angeboten wird. Wichtig ist dieser vor allem, da die betroffenen Frauen meist keine Symptome aufweisen und diese Krankheit sonst unbemerkt bleiben würde.

Nach der Diagnose sind neben einer Ernährungsumstellung teilweise auch Insulinspritzen oder in Ausnahmefällen Diabetesmedikamente notwendig.

Die notwendige Untersuchung und Behandlungsmethoden bieten wir in den gynäkologischen Praxen des Medic-Centers Nürnberg an.